Kommt Zeit, kommt Flug…

Hallo liebe Leser,

nachdem ich ja schon seit fast zwei Monaten nichts Neues mehr von mir hab hören lassen, habt ihr euch mit Sicherheit schon gefragt: „Was ist denn los mit dem Tobias?“ Nun, ich war in letzter Zeit auch im Privaten und im Job sehr eingespannt, sodass ich meine schreiberische Tätigkeit zugunsten des Fliegens etwas zurückfahren musste.

Leider Gottes entwickeln sich meine fliegerischen Fähigkeiten nicht auf dem Niveau, das ich eigentlich von mir erwartet habe – ich selbst habe das Gefühl, nach knapp 20 Flugstunden und 70 Landungen so weit wie noch selten auch nur von meinem ersten Alleinflug entfernt zu sein…

Das Schlimme ist, dass es Tage gibt, an denen sich die Landungen fast von selbst erledigen – und dann gibt es die (deutlich häufigeren) Tage, an denen ich das Gefühl habe, den kompletten Abfangbogen zu versemmeln, ganz zu schweigen davon, auch die richtige Richtung einzuhalten! Vermutlich würde ich dabei ein ums andere Mal dafür sorgen, dass unsere Zodiac mehr in der Werkstatt steht als geflogen werden kann.

Aber fangen wir mal mit der Problembeschreibung an: Platzrunden an und für sich gelingen mir (ausgenommen die Landung 😉 inzwischen recht gut – starten klappt auch meistens, nur manchmal drücke ich zu sehr nach, sodass die Maschine wieder zu weit an den Boden kommt und wieder aufsetzt. Sobald die Zodiac in der Luft ist, spult sich nur noch ein Programm bei mir ab, was sehr gut ist, denn so hab ich Routine in der Bedienung der Instrumente und kann mich auf besondere Gegebenheiten konzentrieren. Auch das Einkurven und steigen und halten der 3300 Fuß Platzrundenhöhe stellen kein Problem dar. Der Endanflug gelingt mir auch problemlos – bis auf – ihr habts schon erraten – den Abfangbogen :-( Entweder ich fange zu stark ab und der Vogel steigt wieder gefährlich weit über die Bahn oder ich fange zu schwach ab und die Zodiac droht, mit Wucht auf der Runway aufzusetzen. Ich finde einfach das richtige Maß nicht.
Das Blöde an der Sache ist, dass mir meine Flugehrer in dieser Situation ja nur sagen können, wie ich es richtig mache – aber das, was mein Kopf weiß, so umzusetzen, dass es die Hände und Füße auch durchführen, bekomme ich irgendwie nicht hin… es ist so langsam echt zum verzweifeln! :-(

Dazu kommt jetzt noch, dass der Winter vor der Türe steht, was für mich bedeutet, dass es zum einen dieses Jahr sowieso nichts mehr wird mit meiner SPL, zum anderen, dass die Möglichkeiten zum Fliegen sehr beschränkt sind innerhalb der kalten Monate und ich dadurch die Befürchtung habe, wieder alles zu verlernen…

Eine positive Sache – auch für euch – habe ich allerdings: Ich bin letzte Woche nach Gerstetten (EDPT) geflogen und kann nur Positives über den Platz berichten. Der Anflug ist supereinfach (an beiden Enden der Bahn nochmal jeweils einen knappen halben Kilometer gemähtes Gras), wenn ihr am Vorfeld der 26 parkt, habt ihrs nur 500 Meter bis zu einer wirklich guten Gaststätte – von der 08 sinds dann knapp 1,5 km 😉 Der Flugleiter war superfreundlich und das Beste: In Gerstetten bezahlt man keine Landegebühr! Der Platz ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Liebe Grüße an euch und many happy landings,

Euer Tobias