Hallo liebe Leser,

es ist ENDLICH geschafft – ich habe die Theorieausbildung mit dem heutigen Tage beendet. Wobei – die Pyrotechnik fehlt mir noch, aber die ist schnell erledigt…

Aber langsam mit den jungen Pferden… eins nach dem anderen ­čÖé

Wie euch ja durch meine letzten Beitr├Ąge bekannt, habe ich im Mai meine Flugtheorie in Tannheim absolviert, allerdings ist dabei zu erw├Ąhnen, dass es sich um einen PPL-Kurs handelte, ich also auch die komplette Navigation per VOR und DME mitbekommen habe – mit Sicherheit nicht UL-pr├╝fungsrelevant, aber wirklich „nice to know“! Wenn ich also „aus Versehen“ mal in einer Echo-Maschine sitzen sollte, die ein VOR-Anzeigeger├Ąt hat, wei├č ich wenigstens, was es mit Radialen und TO/FROM-Anzeigen auf sich hat ­čÖé Allerdings hat mir das Wissen nachher auch in meiner BZF-Pr├╝fung geholfen…

Aber erst einmal zu meiner UL-Theoriepr├╝fung: Die fand am 01.07.2012 in unserer Fliegerh├╝tte auf dem Messelberg in Donzdorf statt. Au├čer mir und meinem Flugsch├╝lerkollegen Engels war noch ein Dritter anwesend, der in Mosbach seine Ausbildung zum SPL-F macht und die Gelegenheit f├╝r eine Theoriepr├╝fung nutzte.

Die Geb├╝hren waren wirklich deutlich geringer, als ich sie erwartet hatte: 90 Euro Pr├╝fungsgeb├╝hr (f├╝r Nicht-DULV-Mitglieder) und 7 Euro Anfahrtsgeb├╝hr – da kann man nicht meckern.

Nun bekam jeder von uns einen Ordner mit den Multiple-Choice-Fragen und passend dazu ein variierendes L├Âsungsschema – Abschreiben w├Ąre also sinnlos gewesen. Insgesamt hatten wir f├╝r die komplette Pr├╝fung 3,5 Stunden Zeit, was sich als mehr als ausreichend herausstellen sollte…
W├Ąren da nicht die allgegenw├Ąrtigen Gewitter gewesen: Wer das Wochenende das Wetter in Baden-W├╝rttemberg beobachtet hatte, dem fiel auf, dass ab Freitag Abend um 20 Uhr bis einschlie├člich Samstag Abend gegen 18 Uhr eine Gewitterfront nach der anderen von West nach Ost ├╝ber das Land zog – und um 9:15 Uhr, direkt nach Beginn der Pr├╝fung am Samstag hatte ein Blitz das Bed├╝rfnis, die komplette Stromversorgung in der Fliegerh├╝tte lahmzulegen… und das hat er auch wirklich f├╝r knappe zwei Stunden geschafft! Wir sa├čen in unserem Besprechungsraum in einer teilweise durch die hohen Wolken erdr├╝ckenden Dunkelheit und konnten besonders bei unserer Navigationsaufgabe die Kurse nur sch├Ątzen, da die Lichtst├Ąrke echt katastrophal war. In dem Moment durfen wir allerdings eine beleuchtete Lupe und die LED-Beleuchtung unserer Handys benutzen, da es ansonsten unm├Âglich gewesen w├Ąre, auf der ICAO-Karte auch nur ann├Ąhernd einen Kurs ablesen zu k├Ânnen.

Nachdem wir nach ungef├Ąhr zwei Stunden mit den Multiple-Choice-Fragen fertig waren und zwei von uns auch schon an der Navigationsaufgabe sa├čen, setzte endlich auch wieder der Strom und damit das Licht ein. Ich muss dazu sagen, dass es das erste Mal war, dass ich eine reine „UL-Navi-Aufgabe“ berechnet habe: Es war deutlich einfacher als die Aufgaben im PPL-Bereich – keine Startphase mit ver├Ąndertem Verbrauch und anderer Ve, Ortsmissweisung betrug dauerhaft +7┬░, keine Deviation geschweige denn eine Tabelle dazu… ehrlich gesagt: Es war „easy going“!

So war auch mein Resultat wirklich okay: In allen f├╝nf Teilgebieten hatte ich niemals mehr als einen Fehlerpunkt, und somit kann ich sagen, dass es wirklich gut geklappt hat ­čÖé

Zur Kr├Ânung bekam ich dann noch meinen Stempel in mein Heftchen:

theorie

Damit war dann auch die Theorie perfekt – und wie gesagt: Echt nicht schwer – wer von euch vor der Pr├╝fung ist: Macht euch keinen Kopf!

Das war aber noch nicht alles, denn am Dienstag den 03.07.2012 sollte noch das BZF I folgen – wenn, dann richtig!

Gr├╝├če, euer Tobias

Categories:

Tags:

Comments are closed