EDMT, the place to be #1

Nachdem ich am Freitag morgen nach einstündiger Fahrt in Tannheim am Flugplatz angekommen war, wurden wir zuerst von der Chefin Verena Dolderer begrüßt, danach ging es dann auch schon gleich los: Unser Meteorologie-Tutor war Hans Löffler, ein ehemaliger Meteorologe des DWD und weitgereist – er war immer wieder mit der Bundeswehr auf Auslandseinsätzen unterwegs und konnte uns das eine oder andere Detail aus seinen Einsätzen erzählen. Seine Abneigung gegen die menschgemachte Erderwärmungstheorie sorgte ein ums andere Mal für Schmunzler, aber auch für Zustimmung – es war sehr interessant, auch mal die „andere Seite von Al Gore“ zu hören und das Ganze auch wissenschaftlich fundiert erklärt zu bekommen!
Jedenfalls wurden wir hervorragend in den Grundlagen der Flugmeteorologie unterrichtet, unter Anderem bzgl. METAR, Windsysteme, Hoch- und Tiefdruckgebiete, Niederschläge etc. – es war sehr umfangreich und manchem rauchte der Kopf. Erst nach 20 Zeitstunden (am Tag je acht Stunden: Von Freitag früh bis heute zur Mittagszeit) waren wir in allen wetterrelevanten Lernbestandteilen gebrieft.

Seit heute Nachmittag unterrichtet uns Enrico Schwabe, ein mit 32 Jahren recht junger Fluglehrer, der einen großen Teil seiner Flugerfahrung bei der Bundeswehr gesammelt hat. Leider hat er den recht undankbaren weil trockenen Lehrstoff des Flugrechts übertragen bekommen… aber er schlägt sich tapfer, mit Videos zur Auflockerung :-) Dieses Themengebiet wird uns auch die nächsten anderthalb Tage begleiten, dann geht es weiter mit einem anderen Gebiet… man darf gespannt sein!

Wir sind jedenfalls eine interessant zusammengewürfelte Truppe: sieben Jungs und ein Mädel – davon sind vier bei der Flugschule am Flughafen in Friedrichshafen am Bodensee und der Rest ist aus dem gesamten Rest der Republik… sogar ein Kölner ist dabei! Dazu muss man sagen, dass der Kurs ansich ein PPL-Theoriekurs ist: Wir sind nur zwei UL′ler im Kurs, aber wir halten uns wacker gegen die ganzen Echo′ler 😉

Was noch sehr wichtig ist, ist die Unterkunft: Ich bin hier in einem Fremdenzimmer untergebracht (ca.25 m², mit separatem WC/Dusche, sehr liebevoll und vor allem sauber eingerichtet, Sat-TV gibts auch und ist in Sichweite eines Handy-Sendemastes, somit locker H+ bzw 3G-Empfang möglich), das mit 25 Euro pro Nacht inkl. Frühstück unglaublich günstig ist – falls jemand zu Tannkosh nächstes Jahr ein Zimmer braucht, ist das hier absolut zu empfehlen!

Ich bin gespannt, wie es weitergeht und werde hier natürlich berichten!

Grüße vom Fly-in-place-to-be,

Tobias